"Für ein starkes Deutschland in einem starken Europa"

EU-Kommissar Günther H. Oettinger sprach in Wiesloch

  • Dr. Stephan Harbarth, Günther H. Oettinger und Peter Hauk, Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion

  • Günther H. Oettinger in der Diskussion mit dem Publikum in einem gut gefüllten Saal

  • Stadtverbandsvorsitzender Dr. Jörn Döring und Karl Klein (MdL)

  • Karl Klein (MdL), Dr. Stephan Harbarth (MdB), Oberbürgermeister Franz Schaidhammer begrüßen EU-Kommissar Günther H. Oettinger

  • Ein Teil der Gemeinderatskandidaten mit Günther H. Oettinger

Wiesloch (7. Mai 2014). Mit einem Streifzug durch die Entstehungsgeschichte der Europäischen Union startete Günther Oettinger, Mitglied der Europäischen Kommission und Kommissar für Energie, seinen Vortrag in Wiesloch auf Einladung der CDU Rhein-Neckar und der CDU Wiesloch. Europa als Friedensgarant, als Wirtschaftsraum und starke Gemeinschaft - Oettinger gelang es anschaulich, die großen Vorteile der europäischen Gemeinschaft zu benennen. Diese verband er mit einem klaren Blick nach vorne, so müsse es zukünftig beispielsweise eine noch engere Zusammenarbeit in der Außen- und Verteidigungspolitik geben. 

Aber ebenso forderte der CDU-Politiker mehr Platz für Technik und Innovationen in Deutschland: „Unser Land ist momentan wirtschaftlich sehr stark, aber nur durch stetige, weitere Anstrengungen können wir diesen Platz auch behaupten.“
 
Zuvor hatte Dr. Stephan Harbarth MdB, der Kreisvorsitzende der CDU Rhein-Neckar, die zahlreichen Besucherinnen und Besucher begrüßt, ehe der Vorsitzende der CDU-Fraktion im baden-württembergischen Landtag, Peter Hauk, einen leidenschaftlichen Wahlaufruf an die Anwesenden richtete.
 
Kern seiner Ausführungen: „Nur wer CDU wählt, bekommt auch einen baden-württembergischen Kommissar.“
 
Karl Klein, der Landtagsabgeordnete des Wahlkreises Wiesloch, führte durch eine sich dem Vortrag anschließende Fragerunde, bei welcher Günther Oettinger durch scharfsinnige Analysen und offene Antworten überzeugte. Dr. Jörn Döring von der CDU Wiesloch überreichte dem EU-Kommissar zum Dank einen örtlichen Wein-Gruß. „Wir brauchen Günther Oettinger als unser Sprachrohr in Brüssel“, resümierte Stephan Harbarth den gelungenen Abend. 

Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Inhaltsverzeichnis
Nach oben